Ästhetische Zahnheilkunde in der Zahnarztpraxis Dr. Berges in Cloppenburg

Amalgamfreie Praxis

In unserer Praxis verwenden wir für Füllungen kein Amalgam mehr. Es gibt andere und bessere Alternativen, die wir Ihnen vorstellen möchten.

Das stärkste Gegenargument zu der altbewährten Amalgamfüllung ist für uns nicht eine unbegründete Furcht vor Allergien oder giftigen Stoffen, sondern die Tatsache, dass eine gestopfte Füllung im Zahn verkeilt wird und die Kaukräfte oftmals zunächst zu Mikrorissen im Zahn und später zu Frakturen der Restzahnsubstanz führen, da Korrosionen am Rand Brüche und Sekundärkaries begünstigen. Neuere Füllungswerkstoffe erlauben uns ein Verkleben der Füllung mit dem Zahn, so dass die Füllung durch Adhäsion auf den Zahn stabilisierend wirkt. Zudem sind diese anderen Füllungswerkstoffe in ihrem Verhalten mindestens gleich gut oder besser als die Standard-Füllung Amalgam, wenn auch die Verarbeitung aufwändiger und damit teurer ist.

Als zuzahlungsfreien Füllungswerkstoff verwenden wir Kunststoff-Zement. Dieser fast durchsichtige Werkstoff ist in seinem Abriebverhalten etwas schwächer, schützt aber andererseits durch seine geringe thermische Leitfähigkeit den Nerv Ihres Zahnes. Bei Schmerzzuständen oder unsicherer Prognose eines Zahnes ist dieser Werkstoff das Mittel der Wahl als langzeitprovisorische Versorgung, der viele Monate problemlos halten kann.

Optimal versorgt sind Sie mit einer direkten Kunststoff-Keramik-Einlage-Füllung. Dieser zahnfarbene und damit fast unsichtbare Werkstoff wird aufwändig an Zahnbein und Zahnschmelz verklebt und stabilisiert damit den geschwächten Zahn. Um der Schrumpfung des Materials entgegen zu wirken, muss dies in diversen Einzelschritten erfolgen, wobei immer wieder zeitaufwändige Aushärtungsphasen per Kaltlichtlampe zwingend sind. Das Abriebverhalten entspricht dem Ihres Zahnes. Das Material ist extrem teuer und folglich müssen wir Ihnen dieses Material und den erhöhten Zeitaufwand in Rechnung stellen.

Eine konsequente Therapie bedingt eine systematische, das heißt quadrantenweise Vorgehensweise. Dabei wird eine Kieferseite behandelt. Meist werden 3 oder 4 Zähne in einer Sitzung restauriert, damit neben einer neuen nicht eine alte Füllung zu liegen kommt, die unter Umständen nach kurzer Zeit ebenfalls angegangen werden muss.

Bei sehr großen Defekten verlassen wir die direkte Füllungstechnik und können Ihre Zähne über laborgefertigte Einlagefüllungen oder Kronen erhalten. Hierzu bekommen Sie detaillierte Informationen zu Ihrem individuellen Behandlungsfall.

Professionelle Zahnaufhellung - Bleaching

Strahlend weiße Zähne?

Am wichtigsten ist es natürlich, dass unsere Zähne gesund sind. Dennoch ist auch ihr Aussehen zweifellos von großer Bedeutung. Dies trägt zum Gesamteindruck bei, den sich ein Gegenüber von uns meist unbewusst macht. Gleichmäßig weiße Zähne wirken ästhetisch und anziehend. Verfärbte oder dunkle Zähne dagegen mindern die Ausstrahlung selbst des freundlichsten Lächelns.

Wodurch verfärben sich Zähne? Was kann man dagegen tun?

Man unterscheidet zwischen äußeren und inneren Verfärbungen. Genussmittel wie Tee, Kaffee, Rotwein oder Nikotin hinterlassen Beläge auf der Oberfläche der Zähne, dem Zahnschmelz. Um sie gründlich zu entfernen, bieten wir professionelle Reinigungsmethoden an. Innere Verfärbungen entstehen manchmal schon im Kindesalter. Auch Allgemeinerkrankungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten können ursächlich sein.

Häufig dunkelt ein Zahn infolge einer Wurzelbehandlung nach. Für all diese Fälle steht der modernen Zahnheilkunde das Bleaching in unterschiedlichen Formen zur Verfügung.

Was bedeutet Bleaching und wie funktioniert es?

Bleaching kommt aus dem Englischen und bedeutet Bleichen oder Aufhellen.

In-Office-Bleaching wird in der Praxis innerhalb von 60-120 Min. durchgeführt. Nach der Reinigung der Zähne wird eine Folie zum Schutz des Zahnfleisches angelegt. Ein Gel, das Wasserstoffperoxid enthält, hellt dann die Zähne auf.

Home-Bleaching: Für das Bleichen zu Hause fertigt der Zahnarzt eine individuelle Kunststoffschiene an, in die ein mildes Gel eingefüllt wird. Diese Schiene ist nachts oder einige Stunden tagsüber und über einen längeren Zeitraum zu tragen.

Internes Bleaching: Zähne, die nach einer Zahnbehandlung nachgedunkelt sind, können durch das interne Bleichverfahren einzeln aufgehellt werden. Daher bringt der Zahnarzt Material direkt in den Zahn ein. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, bis der Farbunterschied zu den Nachbarzähnen ausgeglichen ist.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Bei einigen Patienten kommt es nach der Aufhellung vorübergehend zu erhöhten Empfindlichkeiten gegenüber Hitze und Kälte. Diese „Nebenwirkungen“ sind aber nach Stand der Wissenschaft durch Fluoridierung reversibel. Entsprechende Tipps werden ihnen mitgeteilt.

Was ist außerdem zu beachten?

Die moderne Zahnheilkunde kann den Wunsch nach natürlich weißen Zähnen erfüllen. Bei aller Sorgfalt lässt sich ein 100%iger Erfolg nicht garantieren. Außerdem kann das Bleichmittel nur natürliche Zähne aufhellen, nicht aber zahnfarbende Füllungen, Kronen oder sonstige prothetische Arbeiten im Mund. Es besteht das Risiko, dass nach dem Bleaching Füllungsfarbe und Zahnfarbe nicht übereinstimmen.

Schädigen die chemischen Mittel die Zahnsubstanz?

Zahlreiche Studien belegen, dass anerkannte Bleaching-Verfahren in der Regel weder Zahn noch Füllungen oder Mundschleimhaut schädigen. Da „Bleaching“ zu den kosmetischen Behandlungsmaßnahmen zählt, werden die dadurch entstehenden Kosten nicht von Krankenkassen erstattet. Je nach Art und Aufwand der Bleaching-Behandlung fallen die Kosten unterschiedlich aus.